Halloweenpartys: Den Kürbis nicht vergessen!

Viele Festlichkeiten leben durch ihre Rituale und Bräuche. Denn wenn es nur um Geselligkeit und Getränke ginge, kann man sich doch immer irgendwo zum Feiern treffen. Aber wenn es sich um richtige Volksfeste zu festen Terminen handelt, dann plant jeder freie Zeit ein sowie alle gleichzeitig in Feierlaune sind. Und genau diese Riten erhalten ihre Bedeutung nur durch Rituale. Es gibt sozusagen ein festes Schema, an welches sich alle verteilten Veranstaltungen halten. Demnach wäre das rosarote Hasenkostüm im Schrank zu lassen, da zu Halloween der Skelettanzug zu tragen ist. Es sind gruselige Masken, Perücken und Dekoelemente zu wählen. Es muss alles an die Welt der Toten, Untoten, Hexen, Geister und Dämone erinnern. Eines der Kernelemente zu Halloween sind ausgehölte und von innen beleuchtete Kürbisse, die ein Fratzengesicht tragen.

Wer bislang nur zu den Halloween-Veranstaltungen anderer Leute gegangen ist, muss sich natürlich nur um seine Kostümierung kümmern. Wer jedoch eine eigene Party veranstalten möchte, sollte ein paar Kürbisse schnitzen. Für Partys der Erwachsenen mag es nicht extrem schlimm sein, wenn keine, nur wenige oder nur ungeschnitzte Kürbisse rum stehen, die geschnitzten gehören ohnehin in den Außenbereich. Aber gerade für Kinderpartys muss kurz vorher ein Termin zum Schnitzen einiger Kürbisse angesetzt werden. Die Kinder haben daran viel Freude. Die Eltern sollten abhängig vom Alter der Kinder jedoch wenigstens beim ersten Kürbis alles vormachen und erklären. Neben Kürbissen sollten eine Kürbissäge, Teelichter, ein Esslöffel, ein Resteeimer und Schnitzvorlagen besorgt werden. Letztere können einfach im Internet ausgedruckt, ausgeschnitten und mit Zahnstochern auf den Kürbis gesteckt werden.

Abhängig von der Beschaffenheit und Wärmeeinwirkung altern die Kürbisse nach einigen Tagen oder nach einer Woche. Sie gären und zersetzen sich, Wasser wird auslaufen, es werden Fliegen angezogen, es riecht etwas und es sieht noch schauriger aus. Je nach Wunsch kann der Kürbis deswegen bereits eine Woche vorher geschnitzt werden oder man schnitzt mehrere zu mehreren Terminen. Ein eingefallener Kürbis hat in einem leicht verwilderten Garten immerhin eine gute Wirkung.

Neben dem Alter vom Kürbis gibt es zudem unterschiedliche Kürbisformen sowie sich einige Kürbissorten für das Schnitzen eignen würden. In den meisten Fällen werden große orangene Kürbisse genommen, die meist nicht mit ihrem botanischen Namen sondern als Halloween-Kürbisse angeboten werden. Einige Arten aus den Stämmen Riesen- und Gartenkürbisse eignen sich, sie können auch gegessen werden.

Der Kürbis kann nicht allein ausgehöhlt, geschnitzt und beleuchtet werden. Ihm kann ein Hut aufgesetzt werden, er kann auf Stroh oder alten Ziegeln liegen oder es werden Speisen und Getränke in geöffneten Kürbissen serviert. Es lassen sich nicht allein Stücke aus dem Kürbis heraus schneiden, es kann zudem in der Kürbishaut und dem Kürbisfleisch geschnitzt werden. Bei diesen feinen Arbeiten wären Stecheisen für Holzschnitzereien zu verwenden sowie diese Verzierungen direkt vor der Veranstaltung vorgenommen werden sollten. Dann glänzt das feuchte Fleisch und sieht weit besser aus. Ansonsten trocknet es und wird etwas stumpf. Neben den großen geschnitzten Kürbissen entfalten kleinere und noch nicht geöffnete Kürbisse eine gute Wirkung. Diese werden sich über Wochen halten und können nach und nach gegessen werden.

Kommentare sind geschlossen